Zum Hauptinhalt springen

Evolution und Tantrasex

Der Philosoph als Romancier: Peter Sloterdijks «Das Schelling-Projekt» perlt und schäumt.

Peter Sloterdijks Figuren widerlegen alle Etiketten, die man ihm anzuhängen versucht. Foto: Klaus Pichler (Anzenberger)
Peter Sloterdijks Figuren widerlegen alle Etiketten, die man ihm anzuhängen versucht. Foto: Klaus Pichler (Anzenberger)

Was hat man nicht alles befürchtet, als der meistdiskutierte deutsche Philosoph Peter Sloterdijk im vergangenen Jahr einen erotischen Roman ankündigte. Altherrenprosa! Dilettieren auf hohem Niveau! Nach seinem Gentech-Lob in «Menschenpark», dem Plädoyer für freiwillige Gaben statt Steuern und seiner Kritik an offenen Grenzen jetzt noch ein machohaftes Frauenbild?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.