Zum Hauptinhalt springen

Stoff für Schriftsteller

Im Sport mehren sich die Dopingskandale. Aber warum nur im Sport? Auch Autoren haben seit je gedopt. Müssen jetzt ganze Gesamtwerke zurückgezogen werden?

46 Daiquiris und hier mal Stoff aus der Flasche: Ernest Hemingway. Foto: Robert Capa (ICP, Magnum, Keystone)
46 Daiquiris und hier mal Stoff aus der Flasche: Ernest Hemingway. Foto: Robert Capa (ICP, Magnum, Keystone)

Doping im Sport wird gerade wieder einmal breit­flächig aufgedeckt. Längst ist es kein Kavaliersdelikt mehr, man verfolgt es bis ins siebte Glied zurück, also bis zur Aberkennung aller jemals gewonnenen Preise und Medaillen. Diese fundamentalistische Moral beruft sich auf zwei unbestreitbare Werte: Vergleichbarkeit und Natürlichkeit. Niemand soll durch Wundermittel einen Vorteil erlangen (aber was, wenn er durch einen tollen Körper begünstigt ist?), keine Chemie soll das Ergebnis verfälschen (wie natürlich ist aber ein Leben, das nur aus Wettbewerbsvorbereitung besteht?).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.