Zum Hauptinhalt springen

Teenager im Todeskampf

Während in «Twilight» geschmachtet wird, rollt eine Welle von neuer Jugendliteratur an. Darin wird geklont und gemetzelt – die Schonfrist für den Nachwuchs ist vorbei.

Illustration zu Suzanne Collins' «Die Tribute von Panem»-Trilogie.
Illustration zu Suzanne Collins' «Die Tribute von Panem»-Trilogie.

«Harry Potter» und «Biss (Twilight)» waren gestern, die Zukunft gehört noch furchteinflössenderen Jugendbüchern: Geschichten, die in dystopischen Gesellschaften angesiedelt sind, in denen Teenager geklont oder einer Gehirnwäsche unterzogen werden. Wie so oft, stammt der Trend aus dem angelsächsischen Raum. Erste europäische Autoren sind aber bereits auf den Zug aufgesprungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.