Zum Hauptinhalt springen

Tiefschwarze Perversion

Am Montag erscheint der gefeierte Frauenfesselroman «Fifty Shades of Grey» auf Deutsch. Marquis de Sade, Urvater aller abgefeimter Ferkelei, hätte bloss müde abgewunken.

Autorin E. L. James mit ihrem Erotik-Bestseller «Fifty Shades of Grey». (Aufnahme vom 29. April 2012)
Autorin E. L. James mit ihrem Erotik-Bestseller «Fifty Shades of Grey». (Aufnahme vom 29. April 2012)
Keystone
James hat vorgesorgt: «Fifty Shades Darker» und «Fifty Shades Freed» heissen die Nachfolge-Romane.
James hat vorgesorgt: «Fifty Shades Darker» und «Fifty Shades Freed» heissen die Nachfolge-Romane.
Keystone
1 / 2

Am 27. Juni 1772 nimmt das Schicksal des Marquis seinen Lauf. Gleich drei Prostituierte hat er mit Bonbons gestopft und zum Analsex genötigt, die schockierten Huren eilen daraufhin zur Polizei, die den Aristokraten sogleich zur Fahndung ausschreibt.

Den Rest seines Lebens verbringt Marquis de Sade grösstenteils auf der Flucht oder in Haft. Weder während des mürben Regimes Ludwigs XVI. noch während der chaotischen Revolutionszeit noch während der napoleonischen Herrschaft waren der Marquis und seine Neigungen sozialverträglich; mehrfach wurde er zum Tod verurteilt, begnadigt, aufs Neue weggesperrt. 1814 stirbt der 74-jährige Sade isoliert und mit einem Schreibverbot belegt in einem Irrenhaus nahe Paris.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.