Zum Hauptinhalt springen

«Waren Sie das?», fragt Kracht

Prächtige Stimmung, mildes Wetter, eine Begegnung mit dem Literaten der Stunde und Zoë Jenny als imaginäres Panini-Bildchen: Impressionen von den 34. Solothurner Literaturtagen.

Mit Spannung erwarteter Auftritt: Christian Kracht in Solothurn. (19. Mai)
Mit Spannung erwarteter Auftritt: Christian Kracht in Solothurn. (19. Mai)
Keystone
Publikumsmagnet: Kracht las in einem vollen Saal.
Publikumsmagnet: Kracht las in einem vollen Saal.
Keystone
Sie war Gesprächsthema, aber nicht vor Ort: Zoë Jenny.
Sie war Gesprächsthema, aber nicht vor Ort: Zoë Jenny.
Keystone
1 / 8

Solothurn verbichselt wieder. Seit Freitag reisen grosse Namen der Literaturszene an, um den Solothurnern aus ihren neusten Werken vorzulesen. Pünktlich werden die schmucken Bücherläden frisch bestückt und die aktuellsten Magazine feilgeboten. Das Amassadoren-Städtchen ist hübsch verzaubert, die Literaturtage sind an allen Ecken und Enden, in allen Beizen und Bistros; gleich an zwölf Orten wird gelesen. Wie ihr berühmtester Wortkünstler, der eben prämierte Peter Bichsel, haben die Solothurner das Reisen gar nicht nötig: Sie können getrost zuhause bleiben – alles andere wäre töricht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.