Zum Hauptinhalt springen

Was Machiavelli der SVP raten würde

Niccolò Machiavelli gilt als Meister der Intrige. Wie er wohl die Situation vor der Bundesratswahl beurteilt hätte? Redaktion Tamedia hat nachgeschlagen – im Hauptwerk «Il Principe».

Tipps und Tricks für den machthungrigen Politiker: Der florentische Politiker und Philosoph Niccolò Machiavelli (1469-1527).
Tipps und Tricks für den machthungrigen Politiker: Der florentische Politiker und Philosoph Niccolò Machiavelli (1469-1527).
Wikipedia
Er galt als Spitzenkandidat der SVP, stolperte aber über eine Erbschaftsangelegenheit. Am 8. Dezember zog er seine Kandidatur zurück: Der Zürcher Nationalrat Bruno Zuppiger.
Er galt als Spitzenkandidat der SVP, stolperte aber über eine Erbschaftsangelegenheit. Am 8. Dezember zog er seine Kandidatur zurück: Der Zürcher Nationalrat Bruno Zuppiger.
Keystone
Seine Wiederwahl ist nicht gesichert: Johann Schneider-Ammann, FDP-Mitglied und Vorsteher des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements.
Seine Wiederwahl ist nicht gesichert: Johann Schneider-Ammann, FDP-Mitglied und Vorsteher des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements.
Keystone
1 / 8

Niccolò Machiavelli lebte im Florenz der Renaissance und schuf mit «Il Principe» («Der Fürst») ein epochales Politlehrbuch. In 26 Kapiteln erklärt der Philosoph, auf welche Weise ein Fürst Macht erlangen und erhalten kann. Der vergröbernde Begriff des Machiavellismus, der eine strikte Trennung von politischer Macht und Moral meint, überdauerte Werk und Person. – Wie Machiavelli wohl die Lage der Bundesratsparteien eingeschätzt hätte, zwei Tage vor der grossen Wahl? Wir wagen nach der Lektüre von «Il Principe» eine Interpretation.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.