Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Wer das Opfer spielt, wird zum Opfer»

«Ich bin dagegen, dass man falsche Hoffnungen weckt», sagt der Autor Petros Markaris. Foto: Philippe Matsas (Laif)

Man hört und liest nichts mehr über die Krise in Griechenland, welche lange Zeit das zentrale Thema der politischen Berichterstattung war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.