Diese Boyband schlägt 2018 sogar die Erde

Die «Time»-Leser haben gewählt: Eine koreanische Boyband war 2018 wichtiger als unser Planet, die thailändischen Höhlenretter oder bin Salman.

Personen des Jahres 2018: Ginge es nach den Lesern des «Time»-Magazines, wären die sieben Südkoreaner der Boyband BTS auf dem berühmten Cover. (Video folgt)
Video: Keyston, Getty Images, Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am 11. Dezember wird das «Time»-Magazine die einflussreichste «Person des Jahres» 2018 bekannt geben. Diese Ehrung kann auch einer Gruppe zuteil werden, letztes Jahr wählte das Magazin beispielsweise die #MeToo-Frauen aus, die ihre Stimme gegen sexuelle Übergriffe erhoben hatten. Durch das Brechen des Schweigens hätten sie in kürzester Zeit eine kulturelle «Revolution» ausgelöst, begründete das US-Magazin den Entscheid.

Video: #MeToo zur «Person des Jahres» 2017 gewählt. (Tamedia/Twitter/Time)

Geht es nach den «Time»-Lesern, wären dieses Jahr sieben koreanische Männer auf dem berühmten Cover abgebildet: Die Boyband BTS. Die Gruppe gewann eine Online-Umfrage und erhielt dabei mehr Stimmen als der Planet Erde, die thailändischen Höhlentaucher oder Muhammad bin Salman, der die Welt mit seiner möglichen Verstrickung in den Mord an Jamal Khashoggi über Monate in Atem hielt.

Das letzte Wort über das tatsächliche Cover hat die Redaktion, die Umfrage zeigt aber, wen die Leser für die einflussreichste «Person des Jahres» 2018 hielten. Zur Auswahl standen auch US-Sonderermittler Robert Mueller, der neue brasilianische Präsident Jair Bolsonaro, die ehemalige First Lady Michelle Obama, der südkoreanische Präsident Moon Jae-in oder die Immigrantenkinder in den USA. Sie erhielten alle rund 4 Prozent der Stimmen.

Höhlentaucher auf Platz 3

Mit 7 Prozent der Stimmen sind davor die thailändischen Höhlentaucher platziert, welche im Juli 13 Buben einer Fussballmannschaft aus ihrer Notlage retteten. Von der Vermisstmeldung des Teams bis zur Rettung vergingen über zwei Wochen, in der die Aufmerksamkeit der Welt auf die Höhle im Norden Thailands gerichtet war. Die Rettungstaucher wurden nach der komplexen und gefährlichen Aktion als Helden gefeiert, ein Taucher verlor bei den Vorbereitungen der Rettung sein Leben.

Geschlagen wurden die Höhlentaucher vom Planeten Erde, welchen rund 9 Prozent der Leser gerne auf dem Cover von nächster Woche sehen würden. Noch mehr Einfluss auf das Jahr 2018 hatte aber gemäss den Lesern die koreanische Boyband BTS – sie erhielt nochmals 0,12 Prozent mehr Stimmen als die Erde.

Im Artikel, in dem das «Time»-Magazine zur Wahl aufrief, wurde die Band nicht speziell erwähnt, ganz überraschend kommt der Spitzenplatz aber nicht, war BTS doch schon Ende Oktober auf einem «Time»-Cover abgebildet.

Die USA im Sturm erobert

Die Gruppe gilt als derzeit bekannteste Boyband der Welt, ihre Songs stehen in den Hitparaden zuoberst, und sie brechen auf ihrer Welt-Tournee Rekorde. Die sieben Südkoreaner werden bereits mit den Beatles oder One Direction verglichen. Sie heissen RM, Suga, J-Hope, Jimin, Jin, V und Jung Kook, sind zwischen 21 und 25 Jahre alt und haben 2018 die USA im Sturm erobert. Ihre Alben waren auf Position 1 der Hitparade positioniert und ihre Konzerte in Nordamerika innert Minuten ausverkauft.

Der Name der Band stand ursprünglich für «Bangtan Sonyeondan», seit 2017 steht die Abkürzung aber für «Beyond the Scene» – Jenseits der Szene. Spätestens seit der im August 2018 gestarteten «BTS World Tour: Love Yourself» stehen die sieben Südkoreaner nun im Rampenlicht. In Seoul spielten sie im August vor 90'000 Fans, in Japan kamen 380'000 Fans an ihre fünf Konzerte. In Europa war die Band dieses Jahr nur elf Tage lang. In London waren die Auftritte in zwei, in Berlin in neun Minuten ausverkauft.

(anf)

Erstellt: 07.12.2018, 19:48 Uhr

Artikel zum Thema

«Time» hievt Roger Federer aufs Cover

«Es wird ein trauriger Tag für alle Fans, wenn er aufhört, Tennis zu spielen», schreibt Bill Gates über den Schweizer in einer Laudatio. Mehr...

«Time»-Magazine kürt #MeToo-Frauen

Personen des Jahres: Ausgezeichnet wurden die «Silence Breakers», die sexuelle Übergriffe publik machten. Mehr...

Trump ist Person des Jahres

Der Sieger der US-Präsidentschaftswahl, Donald Trump, wird vom «Time Magazine» zur Person des Jahres gekürt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Geldblog Was passiert bei einem Konkurs meiner Bank?

Mamablog Besonders ist nicht besser

Die Welt in Bildern

Auf Händen getragen: Eine handgeschnitzte Statue der Jungfrau Maria wird anlässlich des Fests zu Ehren der «Virgen del Carmen» durch die andalusische Stadt Málaga geführt. (16. Juli 2019)
(Bild: Daniel Perez / Getty Images) Mehr...