Alpinismus soll Unesco-Kulturerbe werden

Der Schweizer Alpinismus als immaterielles Kulturerbe? Jetzt entscheidet die Unesco.

Eine Frau klettert auf der «Tour d‘Aï» oberhalb von Leysin mit Sicht auf den Genfersee. Foto: Keystone

Eine Frau klettert auf der «Tour d‘Aï» oberhalb von Leysin mit Sicht auf den Genfersee. Foto: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

41 Bräuche, Feste, Anlässe und Rituale stehen im Rennen um den Titel eines immateriellen Kulturerbes der Unesco. An der Unesco-Jahrestagung, die vom kommenden Montag bis Samstag in Bogota stattfinden wird, werden auch zwei Vorschläge aus der Schweiz behandelt.

Zum einen der Alpinismus: Schweizer Bergsteiger- und Bergführervereine haben gemeinsam mit italienischen und französischen Kollegen und Vereinen ein Dossier für die Kandidatur des Alpinismus für die Liste erstellt. Die Schweiz ist an dieser trinationalen Kandidatur, die im März 2018 eingereicht wurde, beteiligt.

Der Alpinismus wird dabei unter Hervorhebung der Praktiken, der Werte und der Weitergabe von Kenntnissen innerhalb einer grossen Gemeinschaft von Alpinistinnen und Alpinisten als Teil des immateriellen Kulturerbes präsentiert.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Schweiz gemeinsam mit anderen Ländern eine Kandidatur lanciert hat. Gemeinsam mit Österreich hatte die Schweiz beispielsweise 2017 den Umgang mit der Lawinengefahr als Kandidatur eingereicht. Im November 2018 nahm die Unesco diese auf ihre repräsentative Liste auf.

Der andere Vorschlag betrifft die historischen Karwoche-Prozessionen in Mendrisio im Tessin. Diese Prozessionen erinnern an das letzte Abendmahl und die Kreuzigung Christi. Die feierlichen Umgänge sind seit dem 17. Jahrhundert belegt. Neben der religiösen haben die beiden Prozessionen am Gründonnerstag und am Karfreitag handwerkliche und künstlerische Aspekte. So beleuchten kunstvoll gestaltete Bilder, die «transparenti», den Umzug.

(sda/red)

Erstellt: 08.12.2019, 11:47 Uhr

Artikel zum Thema

Gipfelsturm im Oberland

Glosse Der Alpinismus-Kult blüht. Wir lassen uns anstecken. Mehr...

Der Wächter des Matterhorns

Alpinismus Seit über 15 Jahren ist Kurt Lauber Hüttenwart der Hörnlihütte am Fuss des Matterhorns. Jetzt hat er ein Buch über seine Erfahrungen geschrieben. Der TA bringt exklusiv einen teilweisen Vorabdruck. Mehr...

Spitzenalpinismus versus Freiheit?

Outdoor Wenn nur noch die Leistung absoluter Profis am Berg zählt, dann geht das Gefühl von Freiheit, das der Alpinismus verkörpert, verloren. Carte Blanche von Alpinistin Evelyne Binsack. Zum Blog

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Blogs

Geldblog So geht Altersvorsorge für Selbstständige

Mamablog Haben Sie Ihr Kleinkind aufgeklärt?

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Animalische Athletik: Ein Tiertrainer im Zoo von Sanaa, Jemen, reizt eine Löwin so sehr, dass sie wortwörtlich die Wände hochgeht. (Januar 2020)
(Bild: Mohamed al-Sayaghi) Mehr...