Charles Nguela gewinnt Swiss Comedy Award

Der Aargauer Komiker mit kongolesischen Wurzeln liess an der Comedy-Preisverleihung in Zürich Stefan Büsser und Stéphanie Berger hinter sich.

Überzeugte Jury und Publikum: Charles Nguela. (Bild: Screenshot charlesnguela.com)

Überzeugte Jury und Publikum: Charles Nguela. (Bild: Screenshot charlesnguela.com)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Charles Nguela hat bei der Verleihung des Swiss Comedy Awards sowohl den Jury- als auch den Publikumspreis gewonnen. Der 25-jährige gebürtige Kongolese aus Niederlenz AG erhielt ein Preisgeld von 2000 Franken, wie die Veranstalter in der Nacht auf Samstag mitteilten.

Eine sechsköpfige Jury entschied sich für Nguela, der in Aarau seine eigene Mixed-Show «Charly's Comedy Club» moderiert und für sich selber das Attribut «optimal-pigmentiert» geschaffen hat. Die Publikumswertung gewann er vor Stefan Büsser und Stéphanie Berger.

Sardella als Moderator

Neben den Preisträgern standen Marc Haller, Guy Landolt, Prinz Peter zu Punk&Pan, Shorty und Starjongleur Kaspar Tribelhorn im Final. Sergio Sardella führte als Moderator durch den Abend.

Der 15. Austragung der Preisverleihung in Zürich wohnten rund 500 Zuschauerinnen und Zuschauer bei. Der Wettbewerb war nur für Schweizer Komiker ausgeschrieben. Seit der ersten Austragung im Jahr 1999 bewarben sich über 550 Künstlerinnen und Künstler als Soloperformer oder in Formationen um den Swiss Comedy Award. (chk/sda)

Erstellt: 15.11.2014, 03:49 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Von Kopf bis Fuss So wichtig ist Vitamin D

Mamablog «Trennungen werden noch immer tabuisiert»

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Nichts wie weg: Ein Känguru flieht vor den Flammen in Colo Heights, Australien, die bereits 80'000 Hektaren Wald zerstört haben (15. November 2019).
(Bild: Hemmings/Getty Images) Mehr...