Frühere DRS3-Chefin gestorben

Die Journalistin und frühere DRS3-Chefin Manu Wüst ist im Alter von 56 Jahren gestorben, wie einer Todesanzeige vom Freitag zu entnehmen ist.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zuletzt war sie selbstständige Kommunikationsfachfrau. Wüst arbeitete von 1979 bis 1981 bei der Condor Film AG und anschliessend als freischaffende Aufnahmeleiterin. Ab 1984 war sie in verschiedenen Funktionen für Radio DRS tätig. 1991 wurde sie Programmleiterin von DRS 3 und erste Frau im obersten Führungsgremium von Schweizer Radio DRS. Unter ihrer Verantwortung wurden verschiedene Programmkonzepte entwickelt und umgesetzt.

Wüst verliess das Radio 1996 und baute eine eigene Beratungsfirma im Bereich Medienarbeit, Sponsoring und Promotion auf. Sie war aber auch verschiedentlich als freie Mitarbeiterin für Zeitungen und Zeitschriften tätig. Von 2005 bis 2007 war sie nochmals als Zeitungsredaktorin angestellt, bei der Regionalausgabe linkes Zürichseeufer des «Tages-Anzeigers». Anschliessend widmete sie sich wieder ihrer selbstständigen Arbeit. (rb/sda)

Erstellt: 28.05.2010, 13:43 Uhr

Sie war die erste Frau im obersten Führungsgremium von Radio DRS: Manu Wüst. (Bild: manuwuest.ch)

Blogs

History Reloaded Zeit ist Macht

Von Kopf bis Fuss Biologische Ernährung senkt das Krebsrisiko

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Festival vereint die verschiedenen Kulturen des Landes: Eine Frau singt und tanzt bei einem Strassenfest in Südafrika in einem traditionellen Kleid. (14. Dezember 2018)
(Bild: Rajesh JANTILAL) Mehr...