Neuer Sachwalter für Zürcher Coninx-Stiftung

Harold Grüningers Hauptaufgabe besteht darin, für den künftigen Stiftungsrat geeignete Personen zu evaluieren und zu verpflichten. Im Januar war der bisherige Rat geschlossen zurückgetreten.

Umstrittener Verkauf: Coninx-Museum an der Heuelstrasse in Zürich-Hottingen.

Umstrittener Verkauf: Coninx-Museum an der Heuelstrasse in Zürich-Hottingen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Grüninger ist Anwalt in Zürich und Vizepräsident des Dachverbandes der gemeinnütziger Stiftungen proFonds. Sein Mandat sei zeitlich befristet und daure bis zur Neubesetzung des Stiftungsrates der Coninx-Stiftung, teilte die Aufsichtsbehörde ESA am Dienstag mit.

Der bisherige Coninx-Stiftungsrat war Anfang Januar ohne Nachfolgeregelung geschlossen zurückgetreten. Den Schritt begründete Stiftungspräsident Ernst Hefti mit dem Scheitern des vor drei Jahren angekündigten Projekts einer Verlegung der Sammlung nach Glarus.

Beim Entscheid habe auch die eidgenössische Stiftungsaufsicht und die von dieser eingesetzte Expertengruppe mit einem «tendenziell negativen» Gutachten eine Rolle gespielt. Das Aufsichtsgremium war tätig geworden, nachdem ein Komitee um die in der Stiftung nicht vertretenen Coninx-Erben eine aufsichtsrechtliche Anzeige erstattet hatte.

Umstrittene Verlegung nach Glarus

Begründet wurde die Anzeige damit, dass die Verlegung der Sammlung von Zürich nach Glarus nicht im Sinn des Stifters sei, zumal das mit dem Verkauf der Coninx-Villa am Zürichberg verbunden gewesen wäre.

Das Komitee begrüsste deshalb die Einsetzung eines Sachwalters durch die Aufsichtsbehörde. Damit seien die Voraussetzungen geschaffen, um die Betreuung der Coninx-Stiftung Personen anzuvertrauen, die sich durch Integrität, kulturelles Engagement und Fachkenntnisse auszeichnen.

Die Coninx-Sammlung basiert auf einer Sammlung, die der «Tages-Anzeiger»- Gründer Werner Coninx (1945 bis 1980) zusammengetragen hat. Heute umfasst die in einer Villa am Zürichberg untergebrachte Sammlung rund 13'500 Objekte. 1973 hatte Werner Coninx seine Sammlung samt der Villa in eine unabhängige gemeinnützige Stiftung eingebracht. (sda)

Erstellt: 21.01.2014, 15:54 Uhr

Neuer Sachwalter der Coninx-Stiftung: Harold Grüninger. (Bild: Homburger.ch)

Artikel zum Thema

Stiftungsrat der Sammlung Werner Coninx tritt zurück

Der Stiftungsrat tritt diese Woche in corpore zurück. Er begründet dies damit, dass eine Verlegung der Kunstsammlung vom Zürichberg nach Glarus gescheitert sei. Mehr...

Komitee wehrt sich gegen Wegzug der Coninx-Sammlung

13'000 Kunstwerke könnten bald vom Zürichberg nach Ennenda GL umziehen. Nun formiert sich prominenter Widerstand. Mehr...

Spektakulärer Rücktritt

Gescheiterter Umzug nach Glarus: Der Stiftungsrat der Zürcher Coninx-Stiftung tritt geschlossen zurück. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Blogs

History Reloaded Impfungen polarisierten schon vor 200 Jahren

Von Kopf bis Fuss Lust auf Lash Extensions?

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Er braucht ein gutes Gleichgewicht: Ein Gaucho reitet in Uruguay ein Rodeo-Pferd. (17. April 2019)
(Bild: Andres Stapff) Mehr...