Stiftung für Abendländische Ethik ehrt Peter von Matt

Der Zürcher Literaturwissenschafter erhält den Jahrespreis 2011 der Stiftung. Die Auszeichnung ist mit 50'000 Franken dotiert.

«Hervorragender Kritiker»: Der Literaturwissenschaflter Peter von Matt.

«Hervorragender Kritiker»: Der Literaturwissenschaflter Peter von Matt. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der 74-jährige Peter von Matt habe als Professor für Neuere Deutsche Literatur und als «hervorragender Kritiker» die Literaturwissenschaft im deutschsprachigen Raum «massgeblich beeinflusst und mitgestaltet», schreibt die Stiftung für Abendländische Ethik in ihrer Mitteilung. Von Matt habe als Wissenschafter und Buchautor «Wichtiges und Bleibendes zur Literatur» beigetragen.

Die in Zürich domizilierte STAB zeichnet jährlich Persönlichkeiten und Institutionen aus, «die einen ausserordentlichen Beitrag zur Erhaltung und Weiterentwicklung ethischer und kultureller Werte geleistet haben». Jahrespreise erhielten bisher unter anderen der Filmer Fredy Murer, die Schauspielerin Maria Becker und die Schweizer Berghilfe. Peter von Matt erhält den Preis am 19. November in der Universität Zürich.

(net/sda)

Erstellt: 18.10.2011, 12:13 Uhr

Artikel zum Thema

Peter von Matt hält Laudatio beim Friedenspreis

Der Schweizer Germanist Peter von Matt hält die Lobrede auf den algerischen Schriftsteller Boualem Sansal, der am 16. Oktober 2011 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wird. Mehr...

Der Dialekt als Sprache des Herzens? Pardon, das ist Kitsch!

Peter von Matt äussert sich über Dialektwahn und die gefährliche Abwertung des Hochdeutschen. Mehr...

Peter von Matt ist Redner an der Rütlifeier

An der nächsten Bundesfeier auf dem Rütli dürften 500 bis 700 Personen teilnehmen. Mehr...

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Er braucht ein gutes Gleichgewicht: Ein Gaucho reitet in Uruguay ein Rodeo-Pferd. (17. April 2019)
(Bild: Andres Stapff) Mehr...