Tanz unter Einsturzgefahr

Trotz instabiler Gebäude wiedereröffnete Nepal seine historischen Stätten für Touristen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Trotz Warnungen der Unesco feierte Nepal vergangenen Montag die Wiedereröffnung der Unesco-Kulturstätten mit traditionellen Tänzen und Gesängen. Die offizielle Feier fand in der Stadt Bhaktapur auf dem königlichen Durbar-Platz statt.

Nepal wolle sich für die bevorstehende Ferienzeit bereit machen und sehe keine andere Möglichkeit, als die Plätze für den Tourismus wieder freizugeben, sagte Ministeriumsvertreter Dahal gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

Der Leiter der Unesco in Nepal hegt jedoch weiterhin grosse Bedenken. Auf dem Durbar-Platz sei eine ganze Fassade instabil. Keinesfalls dürften Touristen an dieser vorbei gehen.

Die bevorstehende Ferienzeit zwang Nepal dazu, die Touristenstätten verfrüht wieder zu eröffnen. (Video: AFP News) (AFP)

Erstellt: 16.06.2015, 17:22 Uhr

Artikel zum Thema

Tausende flohen vor drohender Flutwelle in Nepal

Nach dem Erdbeben die Flut: Ein gestauter Gebirgsfluss drohte etliche Dörfer zu überschwemmen. Die Lage entspannte sich Tags darauf aber. Mehr...

Nepalesische Arbeiter dürfen nicht einmal für Beerdigungen heim

Katar gleicht einem modernen Sklavenstaat: Nach dem Erdbeben in Nepal ist den WM-Bauarbeitern die Ausreise verweigert worden. Katar hat angekündigt, die prekären Arbeitsbedingungen zu verbessern – aus Kalkül. Mehr...

Leben unter Plastik

Vor einem Monat bebte die Erde in Nepal - die Überlebenden kämpfen nun mit vielen Problemen: Die Berge sind instabil, viele Vorräte zerstört, stabile Unterkünfte fehlen. Und bald kommt der Monsun. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Blogs

Mamablog Von der Karriere- zur Hausfrau

Outdoor Vom Umgang mit Rückschlägen

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Immer wieder schön: Das Matterhorn spiegelt sich im Morgengrauen im Riffelsee bei Zermatt (22. Juni 2018).
(Bild: Vaelntin Flauraud) Mehr...