Zum Hauptinhalt springen

App für Pfahlbauten

Das Bundesamt für Kultur (BAK) und der Verein Palafittes haben am Donnerstag eine iPhone-App für Pfahlbauten lanciert.

Machen die Unterwasserwelt sichtbar: Der neue iPhone-App gibt Auskunft über die Pfahlbauerüberreste am Seegrund wie hier bei Kehrsite im Vierwaldstättersee.
Machen die Unterwasserwelt sichtbar: Der neue iPhone-App gibt Auskunft über die Pfahlbauerüberreste am Seegrund wie hier bei Kehrsite im Vierwaldstättersee.
Keystone

Die neue Smartphone-Applikation erleichtert die Ortung der ärchaologischen Fundstellen und bietet Zusatzinformationen über die Stätten, die seit letzter Woche Welterbe sind.

An vielen Fundstellen sei kaum Archäologisches zu sehen, heisst es in einer Mitteilung des BAK. Die Handy-Applikation informiert deshalb in drei Minuten pro Fundstelle darüber, was unter dem Boden oder dem Wasserspiegel liegt. Dabei wird nicht nur der Status Quo beschrieben, sondern auch ein Bild des Pfahlbauer-Alltags evoziert.

Der «Palafittes-Guide» erfasst 53 der 56 Schweizer Pfahlbau- Fundstellen, welche die UNESCO am 27. Juni als elfte Schweizer Stätte auf die renommierte Liste des Weltkulturerbes aufgenommen hat.

SDA/net

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch