Arme Expats!

Sie fühlen sich in der Schweiz nicht mehr wohl. Aber wer sind sie überhaupt? Martin Ebel über ein Wort mit unscharfen Rändern.

Expatriates ist aus dem Lateinischen abgeleitet, von ex patria – aus dem Heimatland. Video: Tamedia

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Unser wöchentliches Videoformat «Die kleine Sprachsprechstunde» mit TA-Literaturredaktor Martin Ebel betrachtet sich ­im weitesten Sinn als Ratgeberkolumne. Ihr Ziel ist es, das Sprachgefühl zu pflegen und gegen sprachlichen Egalismus anzugehen. Ein Bewusstsein zu wecken für so vieles, was man tagtäglich an sprachlichem Unsinn, Geschwurbel, aber auch an subtiler Beeinflussung zugemutet bekommt – oder selbst hervorbringt.

Erstellt: 22.09.2018, 09:29 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Artikel zum Thema

Sei nicht frech!

Video Von wild über mutig zu unverschämt: Martin Ebel über ein Adjektiv mit interessanter Vergangenheit. Mehr...

Die Artikel-Frage

Video Ein Nomen, zwei verschiedene Artikel, zwei verschiedene Bedeutungen. Es gibt Fälle, die zum Nachdenken anregen. Martin Ebel weiss, welche. Mehr...

Der Deppen Leerschlag

Theater Spektakel & Konsorten: Martin Ebel über die Unsitte, Wörter zu verbinden, indem man sie durch Luft trennt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Ex und hopp

Video Ehemalige und Verflossene säumen manchen Lebensweg. Wie nennt man sie? Eine simple Vorsilbe reicht nicht. Mehr...

Unsoziale Medien

Video Facebook, Twitter & Co. sind Teil unseres Alltags. Social Media. «Soziale» Medien sind es nicht. Mehr...

Rechts oder links?

Das ist nicht nur politisch die Frage. Sprachgeschichtlich sind beide Richtungen moralisch klar zugeordnet. Mehr...