Zum Hauptinhalt springen

Blossstellung statt Darstellung

Wenn sich die Medien verbünden, verliert der Mensch die Kontrolle. Dies beschreiben Bernhard Pörksen und Hanne Detel erschreckend anschaulich im Buch «Der entfesselte Skandal».

Das Ende einer medialen Kettenreaktion: Karl-Theodor zu Guttenberg tritt am 1. März 2011 als deutscher Verteidigungsminister zurück.
Das Ende einer medialen Kettenreaktion: Karl-Theodor zu Guttenberg tritt am 1. März 2011 als deutscher Verteidigungsminister zurück.
Keystone

Es war am 30. März 2012. «Das perfekte Dinner», die Kochsendung für Voyeure auf Vox, war bei der 32-jährigen Bürokauffrau Claudia Börner in der Nähe von Kassel zu Gast. Claudia Börner war vergnügt, erzählte, dass sie in ihrer Freizeit modelt, gerne auch erotisch, dass sie ihre Brüste vergrössert hat und bisexuell ist. Fast alle Kandidaten von «Das perfekte Dinner» erzählen so etwas, gerne zeigen sie im Fernsehen auch Nacktfotos. Über die Folgen dieses kulinarisch verbrämten Exhibitionismus hat bisher niemand berichtet. Claudia Börner beklagte sich jedoch bei ihren Freunden. Sie kritisierte die Darstellung des Fernsehens, das sie als Dummchen inszeniert habe, sie beklagte sich über Fluten böser Facebook-Nachrichten. Ein paar Tage später strömte Gasgeruch aus ihrer Wohnung. Claudia Börner hatte sich das Leben genommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.