Zum Hauptinhalt springen

«Das menschliche Gehirn ist bloss ein Stromkreis»

Informatikprofessor Luis von Ahn gilt als Genie. Im Interview spricht der 35-Jährige über sein neues Projekt Duolingo, die NSA und ob er seine Mails verschlüsselt.

Herr von Ahn, als was sehen Sie sich? Auf dem Papier bin ein Computerwissenschaftler. Aber ich sehe mich lieber als Problemlöser.

Manche sagen, Sie seien ein Genie – ein 35-jähriger Professor, der bereits verschiedene Firmen und Erfindungen lanciert hat. Was treibt Sie an? Am Anfang interessierten mich die technologischen Herausforderungen. Inzwischen ist es das gute Gefühl, etwas zu tun, das dem Allgemeinwohl dient.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.