Zum Hauptinhalt springen

Der deutsche Untote

Friedrich II. machte Preussen zur europäischen Kraft. Nach seinem Tod nährte er deutsche Machtfantasien. Darum stellt sich zu seinem 300. Geburtstag die Frage: Darf man diesen König feiern?

Preussen wurde dank ihm zum europäischen Player: Porträt Friedrichs des Grossen von Johann Georg Ziesenis.
Preussen wurde dank ihm zum europäischen Player: Porträt Friedrichs des Grossen von Johann Georg Ziesenis.
PD
Friedrichs Preussen um 1786.
Friedrichs Preussen um 1786.
TA-Grafik kmh / Quelle: Putzger
Nationalismus, Chauvinismus, Machtfantasien – Das preussische Erbe ist umstritten: Schlachtnachstellung der preussisch-französischen Schlacht von 1806 an den Originalschauplätzen bei Auerstedt und Jena.
Nationalismus, Chauvinismus, Machtfantasien – Das preussische Erbe ist umstritten: Schlachtnachstellung der preussisch-französischen Schlacht von 1806 an den Originalschauplätzen bei Auerstedt und Jena.
Reuters
1 / 6

Die berühmteste Szene im Leben Friedrichs spielt am 6. November 1730. Der preussische Prinz ist 18 und ein verträumter Feingeist. Auf einer Reise durch die Provinz will er vor seinem Grobianvater, dem König, fliehen und das Land verlassen. Leutnant Katte, sein Freund, hilft bei dem Unterfangen, doch alles fliegt auf. Nun muss Friedrich durch das Fenster seiner Festungszelle zuschauen, wie Katte unten im Hof enthauptet wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.