Zum Hauptinhalt springen

«Der Staat darf nicht zensieren»

Denis Simonet von der Piratenpartei über Filesharing, die Urheberrechtsdebatte – und wieso Musikschaffende das Internet nicht verstanden haben.

Denis Simonet, Pressesprecher der Piratenpartei: «Wir wollen, dass das Internet ein Ort ist, an dem man Wissen und Kultur frei austauschen kann, ohne dass der Staat zensiert.»
Denis Simonet, Pressesprecher der Piratenpartei: «Wir wollen, dass das Internet ein Ort ist, an dem man Wissen und Kultur frei austauschen kann, ohne dass der Staat zensiert.»
Denis Simonet
Bligg und seine Kolleginnen und Kollegen von der Interessensgemeinschaft Musikschaffende Schweiz wehren sich gegen den Missbrauch ihrer Werke.
Bligg und seine Kolleginnen und Kollegen von der Interessensgemeinschaft Musikschaffende Schweiz wehren sich gegen den Missbrauch ihrer Werke.
Keystone
Balthasar Glättli hat im Nationalrat die Idee einer Kulturflatrate lanciert.
Balthasar Glättli hat im Nationalrat die Idee einer Kulturflatrate lanciert.
Keystone
1 / 5

Denis Simonet, Schweizer Musikschaffende regen sich über Filesharer auf und fordern eine Verschärfung des Urheberrechts. Brauchen wir ein neues Urheberrecht? Ja, auch wir sind der Meinung, dass die Grundlagen für das gegenwärtige Urheberrecht nicht mehr gegeben sind, es ist nicht mehr zeitgemäss. Aber es braucht eine Modernisierung, die die digitale Revolution berücksichtigt. Es ist heute zwar erlaubt, Musik oder Filme herunterzuladen, aber es ist verboten, sie anzubieten. Filesharing - nur im Privaten natürlich - muss man vollständig erlauben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.