Zum Hauptinhalt springen

Der Wille zum Mann

Eine Porträtreihe von SRF soll uns grosse Schweizer Männer nahebringen. Bedeutende Frauen gab es angeblich keine.

Aus der Sendung gekippt: Germaine de Staël, Genfer Gelehrte aus dem 18. Jahrhundert.
Aus der Sendung gekippt: Germaine de Staël, Genfer Gelehrte aus dem 18. Jahrhundert.
Wikimedia

Wir Schweizer bezeichnen uns gerne als Willensnation. Denn ein rechter Wille bahnt sich Wege auch in unwirtlichstem Gelände. Wer seinen Weg noch finden muss, schaut voraus und zurück. Letzteres tut das Schweizer Fernsehen (konvergent SRF geheissen) im November: Mit der Themenreihe «Die Schweizer» präsentiert es uns «eines der grössten Projekte in der Geschichte der SRG». So die Eigenwerbung. Das Herzstück dieser Sause sind vier Dokufiktionen, Kostenpunkt 5,2 Millionen Franken, die sechs Schweizer Helden gewidmet sind. Sie waren in den wirklich entscheidenden Momenten der Schweizer Geschichte zur Stelle – das zugehörige Werbeplakat zeigt sechs Haudegen, die ihre Bärte dramatisch gen Himmel recken. Und ich als Frau frage mich: Was will das Schweizer Fernsehen uns damit sagen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.