Zum Hauptinhalt springen

Die Angst vor dem grünen Terror

Umweltaktivisten geraten immer mehr unter Druck, seit sie als Öko-Terroristen eingestuft werden. US-Autor Will Potter, der diese Woche in Zürich gastiert, zeigt diese Entwicklung in einem Buch und Blog auf.

Eine Peta-Aktivistin demonstriert in Japan.
Eine Peta-Aktivistin demonstriert in Japan.
Keystone
1 / 1

Die Rote-Armee-Fraktion war gestern. Wovor Staatsschützer sich heute fürchten, ist die «Grüne-Armee-Fraktion», behauptet das Buch «Green Is the New Red» von US-Autor Will Potter. Tierrechtler, Umweltaktivisten, radikale Veganer – sie alle stehen in den Vereinigten Staaten und in manchen Ländern Europas seit einigen Jahren unter strenger Beobachtung des Staatsschutzes, schreibt der Journalist Will Potter darin. Dahinter stehe der systematische Versuch, Umwelt- und Tierrechtsaktivisten pauschal zu «Terroristen» zu stempeln, um Angst zu schüren. Die treibende Kraft dahinter seien Lobbygruppen der Fleisch- und Holzindustrie, die strengere Umwelt- und Tierschutzgesetze befürchten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.