Zum Hauptinhalt springen

Die mühsamen Seiten des Pendelns

Nicht die Körperhaltung von Männern in öffentlichen Verkehrsmitteln nervt. Es sind ganz andere Dinge, mit denen Pendler kämpfen.

Reisende, die sich mit Laptop und Unterlagen ausbreiten, stören viel mehr als Männer, die breitbeinig dasitzen. Ein Mann arbeitet im 1.-Klasse-Abteil am Computer und nimmt gleichzeitig eine Mahlzeit zu sich.
Reisende, die sich mit Laptop und Unterlagen ausbreiten, stören viel mehr als Männer, die breitbeinig dasitzen. Ein Mann arbeitet im 1.-Klasse-Abteil am Computer und nimmt gleichzeitig eine Mahlzeit zu sich.
Martin Ruetschi, Keystone
1 / 1

Es gibt in der Tat Menschen, die sich in Zug, Bus, Tram oder Flugzeug hinfläzen, als ob sie sich auf ihrem XXL-Lounge-Sofa daheim befänden. Sie hängen im Sitz, machen die Beine breit und fahren ihre Arme aus. Genauso wie der englische Schauspieler Richard Madden («Game of Thrones»), der in der Londoner U-Bahn in solch einer Lümmelhaltung fotografiert wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.