Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Die Romandie gibt es gar nicht!»

Publizistin Joëlle Kuntz in ihrer privaten Genfer Freihandelszone des Geistes. Die Überbetonung der nationalen Unabhängigkeit durch die SVP hält sie in der globalen Welt von heute für «pure Nostalgie».
«Genf ist eine untypische Mischung von Diplomatie und verborgenem Business, die man in der Schweiz nicht richtig versteht», sagt Joëlle Kuntz.
1 / 2

Das Team um Claude Longchamp hat eruiert, dass die Romands gegenüber dem bilateralen Weg skeptischer eingestellt sind als die Deutschschweizer. Frau Kuntz, sind die Romands nicht mehr europafreundlich?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin