Zum Hauptinhalt springen

«Die Thesen des Buches köcheln weiter»

Vier Monate nach «Kulturinfarkt» von Pius Knüsel & Co.: Das Buch werde die Kulturförderung ändern, sagt Rolf Keller, Leiter des Studiengangs Kultur-Management der Universität Basel.

Herr Keller, wie stark wurde der «Kulturinfarkt» in der Kulturpolitik zur Kenntnis genommen? Stark, es wird in Diskussionen immer wieder darauf Bezug genommen. Das Buch entwickelt einen Impact, wenn auch nur unterschwellig.

Inwiefern? Die spontane Reaktion auf das Buch waren Ärger, Verdutztheit und vehementer Protest. Mittlerweile hat sich die Diskussion versachlicht, aber die Thesen des Buches köcheln unter ihrer Oberfläche weiter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.