Zum Hauptinhalt springen

Die Überläufer

Atheismus-Serie: Verblüffend häufig wandelten sich atheistische oder religionsferne Literaten zu vehementen Katholiken – mit bösen Folgen.

Wollte der alten Kirche mithilfe der Poesie neues Leben einhauchen: Novalis.
Wollte der alten Kirche mithilfe der Poesie neues Leben einhauchen: Novalis.
Wikipedia
Der Dadaist, der zum katholischen Mystiker wurde: Hugo Ball.
Der Dadaist, der zum katholischen Mystiker wurde: Hugo Ball.
Data3.blog.de
Konvertierte im hohen Alter: Ernst Jünger.
Konvertierte im hohen Alter: Ernst Jünger.
Keystone
1 / 3

Vielleicht ist es der Urtext aller modernen Überläufer zum Katholizismus: Novalis' Fragment «Die Christenheit oder Europa» (1802). Novalis (eigentlich Friedrich von Hardenberg) feiert in seiner Schrift die Vorzüge der christlichen Urkirche in hohen Tönen – das monolithische Dogma, den Reliquienkult, die Wallfahrten. Nichts weniger als eine durch Poesie erwirkte Erneuerung dieser Kirche, die doch längst ihre religiöse und intellektuelle Vormachtstellung eingebüsst hatte, schwebte Novalis vor. Und er sollte bei weitem nicht der letzte moderne Literat bleiben, der im Katholizismus sein Heil suchte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.