Dringen oder drängen?

Martin Ebel über zwei Verben, die so ähnlich sind, dass man sie leicht verwechselt. Und dann gibt es ja noch drängeln.

Dringt oder drängt die Partei auf schnellere Reformen? Beides ist möglich. Bei anderen Kombinationen aber nicht. Video: Tamedia

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Unser wöchentliches Videoformat «Die kleine Sprachsprechstunde» mit Tagesanzeiger.ch/Newsnet-Literaturredaktor Martin Ebel betrachtet sich ­im weitesten Sinn als Ratgeberkolumne. Ihr Ziel ist es, das Sprachgefühl zu pflegen und gegen sprachlichen Egalismus anzugehen. Ein Bewusstsein zu wecken für so vieles, was man tagtäglich an sprachlichem Unsinn, Geschwurbel, aber auch an subtiler Beeinflussung zugemutet bekommt – oder selbst hervorbringt.

Erstellt: 21.07.2018, 09:09 Uhr

Artikel zum Thema

Gendern mit Stern

Video Wer darf mit auf den Lehrer*innenausflug? Martin Ebel über neue Auswüchse des Mitgemeintsein-Wahns. Mehr...

Gendern im Plural

Video Ist das Wort «Lehrerausflug» schon sexistisch? Martin Ebel über gemeinsame und getrennte Benennung der Geschlechter. Mehr...

Mit Grüssen. Aber mit welchen?

Video Wie viel Nähe verträgt Geschäftspost? Martin Ebel über Schlussformeln in Briefen und Mails. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

No-go geht gar nicht

Video Martin Ebel über einen Scheinanglizismus, der in der Chefsprache sein Unwesen treibt. Mehr...

Lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen!

Video Wenn Influencer Kosmetika in die Kamera halten, bleiben Sie ganz gelassen: Martin Ebel über Einflüsse einst und jetzt. Mehr...

Überfälliger Mind Change

Video Einst bedeutete «überfällig» «zu spät», jetzt nur noch «höchste Zeit». Dafür überfällt uns das Wort auf Schritt und Tritt. Mehr...