Droht dem Blue Balls Festival das Aus?

Das Musikfestival steht vor Schicksalswochen, trotz guter Bilanz nach der diesjährigen Ausgabe.

Matt Belmont, Leadsänger der britischen Band Belle Mt trat am diesjährigen Blue Balls Festival auf.

Matt Belmont, Leadsänger der britischen Band Belle Mt trat am diesjährigen Blue Balls Festival auf. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das neuntägige Blue Balls Festival in Luzern hat auch dieses Jahr rund 100'000 Besucher angelockt. Dennoch steht der Anlass vor einer ungewissen Zukunft.

Das Festival mit Konzerten im KKL Luzern und Anlässen rund um das Seebecken fand zum 27. Mal statt. Die Konzerte von Xavier Naidoo und Xavier Rudd hätten für einen krönenden Abschluss gesorgt, teilten die Veranstalter am Sonntag mit. Das Festival sei von «viel Sonne und heissen Acts» geprägt gewesen.

Die nächste Ausgaben ist gemäss der Mitteilung vom 17. bis 25. Juli 2020 geplant. Allerdings droht gleichzeitig ein Aus für den Anlass. Im Juni hatten die Organisatoren angekündigt, eine Stiftung gründen zu wollen, um die Finanzierung des Festivals nachhaltig zu erhalten. Benötigt werde dafür eine Millionen Franken.

Wie es mit dem Festival weiter geht, wollen die Organisatoren am 28. September bekannt geben. Wenn es nicht gelinge, Stifter für Blue Balls zu finden, werde es das Festival in seiner Art nicht mehr geben, und die Stars würden im Sommer in Luzern ausbleiben, teilten die Organisatoren am Sonntag mit. (SDA)

Erstellt: 28.07.2019, 18:00 Uhr

Artikel zum Thema

Was hat der Scheich mit dem Vibez-Festival zu tun?

Streit mit der Emirates-Airline, mysteriöse Verbindungen zu Dubai: Das Vibez-Festival in Biel sorgt vor der Premiere für Schlagzeilen. Mehr...

«Viva Mix!» am Montreux Jazz Festival

Der italienische ESC-Überflieger Mahmood sang in Montreux. Warum das gut passte. Mehr...

Hauptsache Spass

Schweizer Festivals versuchen seit Jahren, nachhaltiger zu werden. Nur: Die Besucher wollen möglichst nichts davon merken. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Geldblog Negativzinsen: Was soll das?

Mamablog Ach, diese Instagram-Muttis!

Die Welt in Bildern

Harter Einsatz: Ein Demonstrant wird in Santiago de Chile vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Die Protestbewegung fordert unter anderem höhere Untergrenzen für Löhne und Renten, günstigere Medikamente und eine neue Verfassung, die das Grundgesetz aus den Zeiten des Diktators Augusto Pinochet ersetzen soll. (9. Dezember 2019)
(Bild: Fernando Llano) Mehr...