«Eigentlich kriegen nur Diktatoren Hymnen»

In der Late Night Show «Deville» tanzte ein Balthasar-Glättli-Maskottchen über die Bühne. Was der Nationalrat dazu sagt.

Lara Stolls Überraschungshymne auf Balthasar Glättli kam auch beim Nationalrat gut an. Video: SRF

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Herr Glättli, die Slam-Poetin Lara Stoll hat Ihnen in Dominic Devilles Late Night Show einen Song gewidmet. Weswegen kam genau Ihnen diese Ehre zuteil?
Ich bin noch immer gerührt. Normalerweise kriegen nur gefährliche Menschen wie Diktatoren Hymnen. Vielleicht aber ist die Hymne weniger als Belohnung denn als Auftrag gemeint: «Save the world.»

Wie fanden Sie Lara Stolls Darbietung?
Angenehm und souverän kühl. Ich hasse Schunkelpolitik, und eine politische Schunkelhymne hätte nicht zu mir gepasst. Mein tanzendes Humpty-Dumpty-Ebenbild war schwül elegant. Und gleichzeitig eine Warnung: Stürzt man – vielleicht weil man zu hochmütig war – mal ab, so ists fast unmöglich, die Scherben zusammenzuflicken. So ist es dem Humpty Dumpty aus dem Kinderreim ja passiert. Tatsächlich: die Politik ist manchmal ein Tanz auf Eiern.

Eine halbe Stunde vor Sendestart haben Sie Werbung für die Sendung gemacht. Inwiefern waren Sie informiert?
Ich wurde für die Aufzeichnung eingeladen. Es gebe eine Überraschungshymne von Lara Stoll auf mich – mehr wusste ich nicht. Aber das musste ja toll werden. Leider konnte ich wegen eines persönlichen Termins nicht dabei sein.

Lara Stoll spricht besonders drei Punkte an – AKWs, Palmöl und das Internet – und fordert Sie auf («save the world»), die Welt zu retten. Wie nahe sind Sie an der Rettung des Planeten?
Es wird mir leider die nächsten Jahre mit einer solchen Aufgabe kaum je langweilig werden.

Zuletzt: Das SRF und seine Gefässe stehen unter Druck, es droht die Abschaffung… spielt der Glättli-Song den No-Billag-Befürwortern in die Hände?
Warum? Immerhin wurde ja in der Anmoderation auch das erste echte Nationalratsbaby erwähnt: Roger Köppel als Sohn von Christoph Blocher und Ueli Maurer. Ich denke allerdings, dass Dominic Deville sich hier offensichtlich geirrt hat. Ich denke nämlich, dass Köppel der Sohn von Blocher und Christoph Mörgeli ist. Man spürt beide Väter, wenn er spricht. (lacht)

Die vollständige Hymne auf Balthasar Glättli von Lara Stoll.

Erstellt: 05.12.2017, 14:35 Uhr

Artikel zum Thema

Balthasar Glättli zieht sich zurück

Der Spitzenmann der Grünen nimmt sich aus dem Rennen um einen Sitz in der Stadtzürcher Regierung. Er gibt einer Kandidatin den Vortritt. Mehr...

Giacobbo & Müller hätten das nicht gemacht

Reportage Heute Abend geht Dominic Deville mit seiner Late-Night-Show wieder auf Sendung. Wie entsteht Humor im kreativen Kollektiv? Und was darf man, was traut man sich? Mehr...

Lustige Terroristin

Lara Stoll dreht zur Zeit ­anarchistische Videos. Sie trainiere sich gerade an, grösser zu denken, sagt sie. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Kommentare

Blogs

Never Mind the Markets Chinas Aufstieg zur digitalen Macht

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Gespenstische Stimmung: Ein Vogel fliegt während des letzten Vollmondes des Jahres über den Statuen der Katholischen Hofkirche in Dresden. (12. Dezember 2019)
(Bild: Filip Singer) Mehr...