Zum Hauptinhalt springen

«Ein bisschen weniger Respekt, bitte»

Vor 24 Jahren organisierte Marc Kelly Smith in Chicago den ersten Poetry-Slam der Geschichte. Heute tritt er in Zürich auf – und versucht dabei erneut, seine eigenen Regeln zu brechen.

Die Bühne ist offen, die Rede ist frei»: Marc Kelly Smith, Pionier des Poetry-Slams.
Die Bühne ist offen, die Rede ist frei»: Marc Kelly Smith, Pionier des Poetry-Slams.
Sophie Stieger

Herr Smith, Sie haben Hunderte von Slams organisiert und noch mehr gesehen. Gibt es gelegentlich noch einen Performer, der es schafft, Sie zu überraschen?

Das passiert in letzter Zeit selten, ehrlich gesagt. Ausser ich komme nach Europa, wo die Poetry-Slams noch viel offener und verspielter sind – und damit näher an ihren Wurzeln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.