Zum Hauptinhalt springen

Empört euch nicht!

Der Sturm der Entrüstung erhebt sich schnell: Je unhistorischer jemand denkt, desto moralischer urteilt er. Wo liegen die Ursachen dieser verbreiteten neuen Befindlichkeit?

Von Empörung geprägt: Der Abgang des Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff. (Archivbild)
Von Empörung geprägt: Der Abgang des Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff. (Archivbild)
Keystone

Daniel Cohn-Bendit oder Roman Polanski, Christian Wulff oder Günter Grass – mögen die mit diesen Namen verbundenen Vergehen noch so unterschiedlich sein, die Reaktionen darauf sind es nicht. Schnell und mit vorhersehbarer Regelmässigkeit erhebt sich jeweils ein Sturm der Entrüstung, der so lange anhält, bis die Aufmerksamkeit der leicht erregbaren medialen Empörungsgemeinschaft vom nächsten Ereignis absorbiert wird. Dieses versammelt und vereint die dann wieder frei gewordene Energie auf sich. Wer in den Entrüstungschor einstimmt, erhebt sich selbst oder wird von selbst erhoben: Mit der Abwertung des Fehlbaren erreicht man ein Upgrade seiner selbst – ohne etwas Eigenes geleistet oder getan zu haben. Gerade weil die Moral so billig zu haben ist, sollte man sie teuer verdienen müssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.