Zum Hauptinhalt springen

«Er ist der Forrest Gump der amerikanischen Politik»

Der jüdische Komiker, Sänger und Krimiautor Kinky Friedman mag die ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush und Bill Clinton sehr. Von Barack Obama hält er hingegen wenig.

«Ein Charlie darf nur jemand sein, der weiss, was Freiheit bedeutet»: Kinky Friedman sinniert. Foto: Fabian Unternährer (13 Photo)
«Ein Charlie darf nur jemand sein, der weiss, was Freiheit bedeutet»: Kinky Friedman sinniert. Foto: Fabian Unternährer (13 Photo)

Sie sind zum ersten Mal seit zwanzig Jahren wieder in Deutschland ­aufgetreten, was hat sich verändert?

Meine Einstellung. Noch beim letzten Mal fiel mir das Auftreten in deutschen Städten schwer. Dieses Land ist im Blut getränkt. Dabei war mir ja schon damals klar, dass die Leute im Publikum nichts dafür konnten, was Hitlers Leute den Juden und so vielen anderen angetan haben. Auf dieser Tour fällt mir am meisten auf, wie jung das Publikum ist und wie stark es reagiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.