Zum Hauptinhalt springen

Fotografieren statt einschreiten

Kunstmogul Charles Saatchi würgte seine Frau Nigella Lawson in einem Restaurant. Nun diskutiert England über häusliche Gewalt – doch die eigentliche Frage ist: Warum schritt niemand ein?

Nigella Lawson wurde bekannt als TV-Köchin und Autorin von Kochbüchern, in denen sie verrät, wie man eine «häusliche Göttin» wird.
Nigella Lawson wurde bekannt als TV-Köchin und Autorin von Kochbüchern, in denen sie verrät, wie man eine «häusliche Göttin» wird.
Keystone
Die Szene im Restaurant: Charles Saatchi greift seiner Frau an die Kehle.
Die Szene im Restaurant: Charles Saatchi greift seiner Frau an die Kehle.
AFP
Glücklichere Zeiten: Das Ehepaar Saatchi/Lawson.
Glücklichere Zeiten: Das Ehepaar Saatchi/Lawson.
AFP
1 / 4

Man nennt Nigella Lawson, die britische TV-Köchin, auch «domestic goddess», also häusliche Göttin. Ihr Ehemann ist der millionenschwere Werber, Kunstsammler und Provokateur Charles Saatchi – Autor des Buches «Be the Worst You Can Be» (Benimm dich so schlecht, wie du kannst). Vergangenes Wochenende sassen die beiden in einem Restaurant in London und führten eine offensichtlich sehr engagierte Diskussion. In deren Verlauf griff Saatchi seiner Gattin, es ist die dritte, wiederholt an die Gurgel. Am Schluss verliessen die beiden das Café, sie weinend, er zerknirscht. Ein Paparazzo knipste die Szene, die tags darauf in den Boulevardmedien für grossen Rummel sorgte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.