Zum Hauptinhalt springen

Jean-Marc Diébold wird Direktor des Centre culturel suisse in Paris

Das Centre culturel suisse hat zum Zweck, das Schweizer Kulturschaffen in Frankreich bekannt zu machen. Jean-Marc Diébold setzte sich gegen 110 Bewerber durch.

Wird ab dem 1. Oktober 2018 der alleinige Direktor des Centre culturel suisse in Paris: Jean-Marc Diébold.
Wird ab dem 1. Oktober 2018 der alleinige Direktor des Centre culturel suisse in Paris: Jean-Marc Diébold.
Pidji-Photography/Pierre-Jérôme Adjedj

Der in Frankreich geborene und in der Schweiz aufgewachsene Kulturmanager Jean-Marc Diébold ersetzt Jean-Paul Felley und Olivier Kaeser, deren 10-Jahres-Vertrag abgelaufen ist. Diébold wird zur Verstärkung einen Kurator oder eine Kuratorin beiziehen.

Der designierte Direktor des Centre culturel ist derzeit Leiter des Bureau du Théâtre et de la Danse des Institut français Deutschland in Berlin. Er wurde aus 110 Bewerbern ausgewählt, wie Pro Helvetia am Donnerstag mitteilte.

Jean-Marc Diébold wurde 1966 im französischen Auxerre geboren, wuchs in der Westschweiz auf und studierte in Lausanne und Genf politische Wissenschaften, internationale Beziehungen und allgemeine Geschichte. Er wirkte zunächst als Co-Leiter des Theaters La Grange de Dorigny, erwarb einen Grad in Kulturmanagement in Lyon und arbeitete danach für verschiedene Theater und Tanzcompagnien in der Schweiz und Frankreich.

Das 1985 gegründete Centre verfügt über Ausstellungs- und Veranstaltungsräume sowie eine eigene Buchhandlung. Es soll das Schweizer Kulturschaffen in Paris bekannt machen und den Austausch der beiden Länder fördern. Jährlich werden um die 40'000 Besucher verzeichnet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch