Zum Hauptinhalt springen

Konrad Duden, der Wortverbesserer

Schreibe, wie du sprichst! Am 1. August 1911 starb Konrad Duden. Er hinterliess das wichtigste Wörterbuch deutscher Sprache und mit ihm eine ganze Industrie.

Ein Mädchen in den 50er-Jahren beim Diktat. Foto: Kurt Röhrig/Helga Lade
Ein Mädchen in den 50er-Jahren beim Diktat. Foto: Kurt Röhrig/Helga Lade

Babyklappe, Klimakiller, Komasaufen, Zickenalarm: Die «Wörter des Jahrzehnts 2000–2010», mit denen der Duden-Verlag jetzt den 100. Todestag von Konrad Duden feiert, hätten den «Vater der deutschen Rechtschreibung» vermutlich erbleichen lassen und jedenfalls nachhaltig verwirrt. Aber der Duden ist ein «work in progress», das den Sprachwandel nicht bewerten, normieren oder gar blockieren will. Er registriert nur leidenschaftslos, was über längere Zeit hinweg und in verschiedenen Textsorten «in aller Munde» ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.