Zum Hauptinhalt springen

Lys Assia gegen Zazou Mall am ESC

Der Eurovision Song Contest endet für die Schweiz fast immer in einem Debakel. Trotzdem finden sich jedes Jahr wieder neue Bewerber, die die Null-Punkte-Marke überwinden wollen. Hier sind die prominentesten.

Wer Dieter Bohlen überlebt hat, der kann es ja mal mit dem ESC versuchen, oder? Zazou Mall schaut mit ihrem Song «Don't Look Back» vorwärts.
Wer Dieter Bohlen überlebt hat, der kann es ja mal mit dem ESC versuchen, oder? Zazou Mall schaut mit ihrem Song «Don't Look Back» vorwärts.
Elin Anderegg/zazouonline.com
Sie ist die erste ESC-Gewinnerin aller Zeiten und erst noch eine Schweizerin: Lys Assia. Jetzt will es die 87-Jährige nochmals wissen, glitzerndes Jäcklein inklusive.
Sie ist die erste ESC-Gewinnerin aller Zeiten und erst noch eine Schweizerin: Lys Assia. Jetzt will es die 87-Jährige nochmals wissen, glitzerndes Jäcklein inklusive.
www.lys-assia.de
Sara McLoud aus Aarau mit «Lost». Die drei Beiträge sind von DRS 3 auserkoren worden.
Sara McLoud aus Aarau mit «Lost». Die drei Beiträge sind von DRS 3 auserkoren worden.
Screenshot SF
1 / 9

Das Voting für den Eurovision Song Contest 2012 ist eröffnet. Vom 16. bis 31. Oktober stehen auf der Website Eurovision.sf.tv 223 Songs zur Abstimmung bereit. Insgesamt 14 Kandidatinnen und Kandidaten dürfen an der Entscheidungs-Show von Samstag, 10. Dezember auftreten und auf das definitive Ticket fürs ESC-Finale in Aserbeidschan hoffen.

DRS 3 hat drei fixe Startplätze in der Show. Diese drei Startplätze wurden bereits von der zuständigen Radioredaktion bestimmt. Gewinner der DRS-3-Wildcards sind Guillermo Sorya aus Zürich mit «Baby Baby Baby», Patric Scott mit Fabienne Louves aus Gams mit «Real Love» und Sara McLoud aus Aarau mit «Lost». Auch RTS und RSI haben drei respektive zwei fixe Startplätze in der Show.

Bleiben noch sechs Startplätze aus dem Internetvoting. Auch ein paar bekannte Gesichter sind dabei, unter anderem die erste Gewinnerin des ESC überhaupt, Lys Assia. Allerdings ist diese bereits 87-jährig. Ob das noch etwas wird? Auch der ehemalige Dieter-Bohlen-Liebling Zazou Mall will es nochmals wissen mit der grossen Bühne. Wer sonst noch dabei ist, sehen Sie in der obigen Bildstrecke.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch