Zum Hauptinhalt springen

«Macht euch von den US-Servern los!»

Helen Nissenbaum hatte massgeblichen Einfluss auf den neuen US-Verfassungsartikel zum Schutz von Verbraucherdaten. Doch dieser reicht ihr nicht.

Via Internet kann man massenhaft private Daten abgreifen – und die NSA hat genau das getan, vom Merkel-Handy bis zum deutschen Informatikstudenten. Sind Privatsphäre und Datenschutz tot?

Die Antwort ist ein klares Jein. Einerseits unterschätzt die Bevölkerung oft komplett, wie gläsern der Einzelne tatsächlich geworden ist, egal, ob er mit der Kreditkarte bezahlt, mit dem Smartphone telefoniert oder im Internet surft. Er hinterlässt eine riesige Datenspur, die ohne Ende gespeichert, verkauft und genutzt wird. Andererseits ist das Konzept von Privatheit nichts Statisches, keine feste Grösse, sondern wandelt sich im Laufe der Zeit und je nach Kultur und Umfeld. Es ist kontextabhängig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.