Zum Hauptinhalt springen

New York in 870'000 Bildern

Die New Yorker Stadtverwaltung gibt erstmals ihr riesiges Foto-Archiv frei. Die Bilder zeugen von Verbrechen, bedeutenden Bauten und vom ganz normalen Leben. Hier lohnt es sich, ganz genau hinzuschauen.

Von weitem sind es zehn Vögel auf dem Drahtseil, in Wirklichkeit jedoch sind es zehn Maler auf der Brooklyn Bridge. Das Foto ist im Oktober 1914 entstanden.
Von weitem sind es zehn Vögel auf dem Drahtseil, in Wirklichkeit jedoch sind es zehn Maler auf der Brooklyn Bridge. Das Foto ist im Oktober 1914 entstanden.
dapd
Viele kleinere und grössere Details gibt es auf diesem Bild zu sehen, aber der Mann des Moments ist der Mann in der Mitte: Es handelt sich um die Baseball-Legende Babe Ruth, den Fans da am 30. September 1936 um Autogramme bitten.
Viele kleinere und grössere Details gibt es auf diesem Bild zu sehen, aber der Mann des Moments ist der Mann in der Mitte: Es handelt sich um die Baseball-Legende Babe Ruth, den Fans da am 30. September 1936 um Autogramme bitten.
dapd
So leer sind die Strassen Manhattans heute selten. Aus dem Jahr 1940 stammt dieses Foto von der 6th Avenue. Ein Spezialfrühstück mitsamt Kaffee kostete damals 10 Cents.
So leer sind die Strassen Manhattans heute selten. Aus dem Jahr 1940 stammt dieses Foto von der 6th Avenue. Ein Spezialfrühstück mitsamt Kaffee kostete damals 10 Cents.
dapd
1 / 10

Da waren ein paar Beamte und Praktikanten wohl eine Weile lang beschäftigt: 2,2 Millionen Bilder umfasst das Fotoarchiv der New Yorker Stadtverwaltung, einige gehen bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück. 870'000 dieser über 2,2 Millionen Fotos wurden ausgewählt, einzeln gescannt und auf Online-Galerie gestellt.

Spezialfrühstück für 10 Rappen

Die meisten der Fotos sind erstmals öffentlich zu sehen, viele davon waren damals wohl bloss als Schnappschüsse gedacht. Heute sind sie Zeitdokumente von unschätzbarem Wert. So ist auf einem scheinbar zufälligen Foto eines Zeitung lesenden New Yorkers aus dem Jahr 1940 zu erkennen, dass ein Spezialfrühstück mitsamt Kaffee damals knapp zehn Rappen kostete. Die Schlagzeile auf der Zeitung verkündete: «Armee der Nazis 75 Meilen vor Paris».

Reichhaltig ist das Archiv, es zeigt Arbeiter beim Strassenbau, Stein für Stein legen sie nieder. Heute sind die Pflastersteine von einem Asphaltteppich überzogen. Es zeigt bedeutende Bauten wie die Brooklyn oder Manhattan Bridge bei der Entstehung. Es zeigt Verbrecherfotos, genauer gesagt die grösste Sammlung im englischsprachigen Raum. Auch Tausende von Gebäudefotos zählen zum Inventar, wurde doch jedes einzelne Haus der Stadt um die 1980er-Jahre herum abgelichtet – ursprünglich für die Steuerschätzung gedacht.

Auch 1300 seltene Fotos aus der Zeit der Grossen Depression sind zu sehen. Am spannendsten jedoch ist der ganz normale Alltag: Mädchen um 1890, die über die 42. Strasse laufen, wo im Hintergrund ein paar Weinfässer und Kutschen zu sehen sind. Heute stehen hier einige der wichtigsten Wahrzeichen New Yorks: der Grand Central Terminal, der Times Square, das Chrysler Building und der Bryant Park.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch