Zum Hauptinhalt springen

Prix Walo für Schawinski, Divertimento und Pegasus

«Die höchste Auszeichnung im Schweizer Showbusiness»: Im Zürcher Kongresshaus ist der 41. Prix Walo verliehen worden.

Beliebt: Das Komiker Duo Divertimento freut sich über den Publikumspreis an der 41. Verleihung des Prix Walo.
Beliebt: Das Komiker Duo Divertimento freut sich über den Publikumspreis an der 41. Verleihung des Prix Walo.
Ennio Leanza, Keystone
Roger Schawinski mit dem Prix Walo für sein Lebenswerk.
Roger Schawinski mit dem Prix Walo für sein Lebenswerk.
Ennio Leanza, Keystone
Sabine Boss mit dem Prix Walo in der Kategorie «Filmproduktion».
Sabine Boss mit dem Prix Walo in der Kategorie «Filmproduktion».
Ennio Leanza, Keystone
1 / 8

Im Kongresshaus in Zürich ist am Sonntagabend der 41. Prix Walo vergeben worden. Der Journalist, Radiopionier, Autor und Talkmaster Roger Schawinski wurde für sein mediales Lebenswerk mit dem Ehren-Prix-Walo ausgezeichnet.

Als Publikumslieblinge wurde das Komikerduo Divertimento gewählt, vor Talkprofi Markus Gilli («Talk täglich»), Moderatorin Cornelia Boesch und Komikerin Birgit Steinegger («Total Birgit»). Weitere Auszeichnung in Form eines tanzenden Sterns erhielten unter anderen Joel Basman, Pegasus, Nadja Räss, Peach Weber und der Film «Der Goalie bin ig».

Joel Basman zum besten Schauspieler gekürt

Nominiert hatte die vom Verein Show Szene Schweiz eingesetzte 100-köpfige Fachjury im Vorfeld 38 Künstlerinnen, Künstler, Gruppen und Produktionen in 11 Kategorien. Dies aufgrund «ihrer herausragenden Leistungen im Jahr 2014».

Zum besten Schauspieler kürte die Jury schliesslich Joel Basman, der aktuell in Romed Wyders Kinodrama «Dawn» (2014) zu sehen ist. In der Sparte Pop/Rock machte die Bieler Band Pegasus das Rennen, während Lo & Leduc in der Kategorie DJ/Hip Hop die Nase vorne hatten.

«Der Goalie bin ig» als bester Film stellte «Akte Grüninger» und «Der Kreis» in den Schatten. In der Sparte TV-Produktion entschied sich die Jury für die von der SRF-Dok-Abteilung produzierte Auswanderersendung «Auf und davon», bei den Bühnenproduktionen gab sie der selbstironischen Revue «Wanderful» mit Gardi Hutter, Sandra Studer und Michael von der Heide den Vorzug.

In der Kategorie Jodel kam die 35-jährige Toggenburgerin Nadja Räss zum Handkuss, in der Sparte Kabarett/Comedy Peach Weber, der Witzbold aus dem Aargau.

«Höchste Auszeichnung»

Als beste Newcomerin wurde Ira May ausgezeichnet. Die Soulsängerin mit dem bürgerlichen Namen Iris Bösiger erregte mit ihrem Debütalbum «The Spell» Aufmerksamkeit. Als bester Countrysänger schliesslich nahm der Bieler Buddy Dee den Stern entgegen.

Der Prix Walo ist laut der Show Szene Schweiz «die höchste Auszeichnung im Schweizer Showbusiness». Gegründet hat ihn der Musiker und Orchesterleiter Walo Linder (1905-1979) im Jahr 1974. Damals hiess er noch «Goldener Tell». Die Umbenennung erfolgte 1980.

Die 42. Prix-Walo-Gala findet wieder im Kongresshaus Zürich statt, und zwar am 5. Juni 2016.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch