Zum Hauptinhalt springen

«Romeo & Julia» fallen Streik zum Opfer

Der Chor an der Mailänder Scala streikt. Das berühmte Opernhaus musste die Premiere von «Romeo & Julia» absagen. Denn auch die Balletttänzer hatten mit Streik gedroht.

Tanzten an der gestern geplanten Premiere nicht in Mailand: Romeo und Julia.
Tanzten an der gestern geplanten Premiere nicht in Mailand: Romeo und Julia.
Teatro alla Scala

Die Oper bedaure es zutiefst, das Stück, das die neue Ballettsaison eröffnen sollte, absagen zu müssen, hiess es in einer Erklärung. Zuvor waren letzte Verhandlungen mit den 74 Chorsängern gescheitert.

Die Inszenierung hatte auch für Ärger bei den Balletttänzern gesorgt, die sich über das moderne Bühneninventar beschwerten, weil es ihnen Schmerzen zufüge.

Der Chor wiederum hatte sich darüber beklagt, sichtbar und mit auswendig gelerntem Text auftreten zu müssen, nachdem die Mitglieder zuvor stets im Verborgenen mit ihren Texten zur Hand singen durften. Beide Seiten hatten mit Streik gedroht; in den Ausstand trat schliesslich nur der Chor.

SDA/dj

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch