Zum Hauptinhalt springen

Sexistische Raumdiebe

In England ist ein Streit über die Körperhaltung der Männer in öffentlichen Verkehrsmitteln entbrannt. Auslöser war «Game of Thrones»-Star Richard Madden.

Reisende, die sich mit Laptop und Unterlagen ausbreiten, stören viel mehr als Männer, die breitbeinig dasitzen. Ein Mann arbeitet im 1.-Klasse-Abteil am Computer und nimmt gleichzeitig eine Mahlzeit zu sich.
Reisende, die sich mit Laptop und Unterlagen ausbreiten, stören viel mehr als Männer, die breitbeinig dasitzen. Ein Mann arbeitet im 1.-Klasse-Abteil am Computer und nimmt gleichzeitig eine Mahlzeit zu sich.
Martin Ruetschi, Keystone
1 / 1

Kein Tag ohne Genderdebatte. Es ist erstaunlich, wie viele Menschen es sich zum Ziel gemacht haben, andere darüber aufzuklären, warum der Unterschied zwischen Mann und Frau nur ein soziales Konstrukt ist. Der neuste Beitrag kommt von der englischen Journalistin Barbara Ellen. In der Wochenzeitung «The Observer» beklagt sie sich über Männer, die öffentlich mit gespreizten Beinen herumlümmeln. Anlass war der Schauspieler Richard Madden («Game of Thrones»), der in der Londoner U-Bahn besagte Pose einnahm und dabei fotografiert worden ist. Danach wurde er von einer TV-Journalistin darauf angesprochen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.