Zum Hauptinhalt springen

«Bei Priestern können sexuelle Fantasien obsessiv werden»

Für Psychoanalytiker Jürg Acklin ist der Zölibat der Hauptgrund für den Missbrauch durch Kleriker. Der Bischofsgipfel in Rom indes klammert das aus.

Mit Jürg Acklin sprach Michael Meier
Treffen der Kardinäle in Rom. Foto: Tiziana Fabi (AFP)
Treffen der Kardinäle in Rom. Foto: Tiziana Fabi (AFP)

Rund um den vatikanischen Bischofsgipfel kommende Woche treffen Bischöfe Opfer und verabschieden ­Schuldbekenntnisse. Bringt das etwas?

Vielleicht meinen es die Bischöfe ja ernst. Nur bringen Scham und Schuld, die sie bekennen, keine Remedur. Das Grundproblem bleibt ungelöst. Solange Priester ihre Sexualität nicht akzeptieren, ändert sich nichts. Die Reue entlastet für einen Moment, dann fängt es wieder von vorne an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen