Zum Hauptinhalt springen

Von Mails und Menschen

Wie ein harmloses Schreiben eine Spam-Flut und Web-Wut auslöste.

Kunstaktion oder unfreiwilliges Experiment? Screenshot der vermüllten Mail-Inbox.
Kunstaktion oder unfreiwilliges Experiment? Screenshot der vermüllten Mail-Inbox.

Böses Internet! Sexting, Identitätsklau und Multitasking haben wir ihm zu verdanken. Staatliche Cyberspione vernichten die Freiheit, Big Data das Individuum. Von den elenden Spammails ganz zu schweigen.

Kürzlich erhielten 2000 Kulturjournalisten von einem österreichischen Kleinverlag ein Rundmail mit dem Betreff «Sonderzahl2». Darin wurde gefragt, ob man die Programmvorschau in Zukunft digital oder in gedruckter Form per Post erhalten möchte. Wegen eines IT-Problems beim Verlag wurde jede Antwort an alle Adressaten des Verteilers weitergeleitet. Dutzende Mails fluteten die Inboxen der Journalisten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.