Zum Hauptinhalt springen

«Weltwoche»-Redaktor schrieb auch bei deutscher Zeitung ab

Nicht nur beim britischen «Telegraph» hat sich die «Weltwoche» bedient. Auch aus der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» kupferte sie ganze Passagen ab.

Die violetten Stellen wurden wörtlich von der FAZ übernommen, die gelben Stellen leicht umgeschrieben: Urs Gehrigers Artikel in der «Weltwoche» vom 30. April 2015.
Die violetten Stellen wurden wörtlich von der FAZ übernommen, die gelben Stellen leicht umgeschrieben: Urs Gehrigers Artikel in der «Weltwoche» vom 30. April 2015.

Die berühmteste Mauer der Welt – jene von Berlin – ist vor gut 25 Jahren gefallen. Weitere bekannte Grenzwälle stehen aber nach wie vor. Zehn davon hat die «Weltwoche» am 30. April beschrieben. «Zusammengestellt von Urs Gehriger» steht unter dem entsprechenden Artikel. Fragt sich bloss, was der «Weltwoche»-Redaktor zusammenstellen musste. Dies hatte vor ihm nämlich bereits die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» (FAZ) getan. In ihrer Onlineausgabe listete sie am 29. September 2014 dieselben zehn Mauern auf. In fast derselben Reihenfolge. Lediglich die beiden ersten Beispiele – dasjenige der Peace Lines in Nordirland und dasjenige der Line of Control zwischen Indien und Pakistan – hat Gehriger vertauscht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.