Zum Hauptinhalt springen

Wenn der Schrei nach Geld erhört wird

Immer mehr Kulturschaffende entdecken Crowdfunding als neue Einnahmequelle. Manchmal holt man so 4000 Franken in 24 Stunden – es kann aber auch schiefgehen, wie Filmemacher Samir erfahren musste.

Nahm mit Crowdfunding über eine Million für ihr neues Album ein: Die amerikanische Sängerin Amanda Palmer.
Nahm mit Crowdfunding über eine Million für ihr neues Album ein: Die amerikanische Sängerin Amanda Palmer.
Keystone
Der Schweizer Künstler Olaf Breuning hat ein Projekt auf Wemakeit.ch, genauso wie ...
Der Schweizer Künstler Olaf Breuning hat ein Projekt auf Wemakeit.ch, genauso wie ...
Keystone
Die Gründer von Wemakeit.ch: Jürg Lehni, Johannes Gees und Rea Eggli.
Die Gründer von Wemakeit.ch: Jürg Lehni, Johannes Gees und Rea Eggli.
wemakeit.ch/Jozo Palkovits
1 / 5

In diesem Jahr werden laut Prognosen weltweit 2,8 Milliarden Dollar mit Crowdfunding eingenommen, wie der «Economist» berichtete. Letztes Jahr waren es 1,3 Milliarden, im Jahr davor 530 Millionen, verteilt auf drei Bereiche: Investitionen in Start-up-Unternehmen, Spenden für wohltätige Zwecke und Unterstützungsbeiträge für kulturelle und soziale Projekte, wobei diese oft mit einer Gegenleistung verbunden sind. Der ganze Prozess läuft über das Internet. Die wichtigste Plattform in den USA ist Kickstarter.com. Das erfolgreichste Businessprojekt konnte dort über 10 Millionen Dollar einnehmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.