Zum Hauptinhalt springen

Wie man sich gepflegt zum Idioten macht

Achtung! Ein neuer Trend ist im Anmarsch. Dumm nur, dass die Warnungen der Alkoholverwaltungen den Trend erst zu einem solchen machen. Eine Arbeitsbeschaffungsmassnahme?

«Von einem Massenphänomen kann nicht die Rede sein»: Eyeballing bedeutet, Alkohol durchs Auge aufzunehmen.
«Von einem Massenphänomen kann nicht die Rede sein»: Eyeballing bedeutet, Alkohol durchs Auge aufzunehmen.

Bestimmt wissen inzwischen auch Sie, was Eyeballing bedeutet. Es ist dies ein neuer «Trend» aus England, bei dem Jugendliche sich den Alkohol nicht oral zuführen, sondern ins Auge schütten. Dass wir Kenntnis von dieser originellen Methode des Trinkens haben, verdanken wir der Eidgenössischen Alkoholverwaltung, welche in der April-Ausgabe ihres Magazins vor den Folgen dieses ausgefallenen Konsumverhaltens warnt. Sie bemerkt etwa, dass irrt, wer glaubt, der Alkohol gelange über den Augapfel schneller ins Blut. Dass vielmehr sein Augenlicht gefährdet, wer solches tut, da der Alkohol sich durch die Netzhaut brennt. Wer hätte das gedacht?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.