Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben ein Zeitungs-Konzept für Basel bereits in der Schublade»

In Basel sind Bestrebungen im Gang, eine neue Zeitung als Alternative zur BaZ zu gründen. Ist das realistisch? Der Verleger und Zeitungsgründer Urs Gossweiler erklärt, was es für eine neue Zeitung braucht.

Seit bekannt wurde, dass Christoph Blocher bei der «Basler Zeitung» als Berater tätig ist und auch schon beim Kauf durch Tito Tetamanti und Martin Wagner involviert war, ist in der Rheinstadt der Zeitungsgründungsaktivismus ausgebrochen. Eine Alternative muss her zur BloZ, wie die BaZ seit dem Aufruhr scherzhaft genannt wird.

Gemäss dem Basler Internet-Portal Onlinereports.ch stehen zurzeit zwei Projekte ernsthaft zur Debatte. Im Auftrag «von verschiedenen Privatpersonen in Basel und Umgebung» prüft der frühere BaZ-Chefredaktor Ivo Bachmann mit seinem Beratungsunternehmen Bachmann Medien AG die Realisierung einer neuen Zeitung für Basel. Und auch ein «Bündnis» um die Jungsozialisten plane eine Print- und Online-Zeitung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.