Wollen wir ins Kino oder ins Museum?

Laut «Tagesschau» gehen mehr Leute ins Museum als ins Kino. Stimmt das wirklich? Wir haben nachgerechnet.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der «Tagesschau» von letztem Sonntag wurde den Schweizer Museen eine überraschend gute Besucherbilanz zugesprochen. Laut Katja Stauber besuchten im Jahr 2014 rund 20,8 Millionen Menschen die Schweizer Museen, und die Zuschauerzahlen in Schweizer Kinos würden weit dahinter liegen. Laufen Museen den Kinos den Rang ab?

David Vuillaume, Geschäftsleiter vom Verband der Museen Schweiz, ist mit den Besucherzahlen jedenfalls rundum zufrieden: «Es gibt fast kein Jahr, in dem die Besucherzahlen der Museen nicht gestiegen sind.» Waren es 2010 noch 46 Prozent der Schweizer Bevölkerung, die mindestens einmal im Jahr ein Museum besuchten, waren es 2014 schon 59 Prozent. Dabei verzeichnen vor allem das Verkehrshaus der Schweiz, das Maison Cailler in Broc und die Fondation Beyeler viele Besucher. Schaut man sich die Besucherzahlen jedoch genauer an, merkt man: Moderatorin Staubers Aussage stimmt nicht ganz.

Die allermeisten Eintritte verbuchen nämlich die zoologischen und botanischen Gärten, die von der Studie ebenfalls unter dem Titel «Museum» aufgeführt werden. Werden ihre rund 7 Millionen Besucher abgezogen, liegen die Museen fast gleichauf mit den Schweizer Kinos.

Kino-Besucherzahlen bleiben konstant

Sie wurden im Jahr 2014 von rund 13,3 Millionen Schweizern besucht und liegen im Jahr 2015 schon wieder bei 14,8 Millionen Besuchern. Kinos haben sich im langjährigen Vergleich gut gehalten, meint René Gerber, Generalsekretär des Schweizerischen Verbands für Kino und Filmverleih, Pro Cinema. Auch wenn heute jeder bei sich zu Hause ein eigenes Heimkino einrichten kann, ist das Kino bei vielen Zuschauern immer noch als einmaliges Erlebnis, das diese nicht missen.

Trotzdem mussten aufseiten der Kinos ein paar Abstriche im Vergleich zu früher gemacht werden. Im Jahr 2006 lagen die Besucherzahlen nämlich noch bei rund 16,8 Millionen. Angst vor einem gänzlichen Besucherausfall hat man aber laut Gerber nicht: «Grosse Blockbuster wie beispielsweise ein Bond-Film locken immer noch zahlreiche Menschen in die Schweizer Kinos.» Während die Schweizer Kinos ihre Besucherzahlen konstant halten, wollen die Museen laut Vuillaume ihre Besucherzahlen weiter vorantreiben: «Schon 59 Prozent der Schweizer Bevölkerung gehen mindestens einmal im Jahr ins Museum. Wir sind an der europäischen Spitze. Aber wir können immer noch besser werden.» (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 24.05.2016, 17:55 Uhr

Artikel zum Thema

Pixel sind Programm

Am Sonntag erhält Zürich einen neuen Kunst-Hotspot: Das Museum of Digital Art macht die analoge Ära endgültig zu Geschichte. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Der Charme der Bescheidenheit
Tingler Alles auf Zeit
History Reloaded Der Zwingli des Islam

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Wiederspiegelt die Gesellschaft: Ein Fahrradfahrer fährt im Lodhi Art District von Neu Dehli an einem Wandbild vorbei. (24. März 2019)
(Bild: Sajjad HUSSAIN) Mehr...