«Ist das nicht die beste Idee?»

Wie kam es zum peinlichen Pepsi-Werbespot? Die Satire-Sendung «Saturday Night Live» hat die Entstehung nachgestellt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Pepsi hat am Wochenende einen Werbespot zurückgezogen, der weltweit für viel Kritik gesorgt hat. Dabei nimmt das Model Kendall Jenner an einer Demo teil und überreicht einem Polizisten eine Dose Pepsi. Im Internet fegte danach ein Shitstorm über Pepsi hinweg. Die Kritik: Der Spot verharmlose Rassismus.

Viele fragten sich: Wie ist es möglich, dass ein solcher Spot überhaupt entstehen kann. Die Satiresendung «Saturday Night Live» hat die Entstehung nun nachgestellt:

Hier der Spot von Pepsi:

Erstellt: 10.04.2017, 13:26 Uhr

Artikel zum Thema

Mieser Zucker – wie Pepsico an der Gesundheit scheiterte

Weniger Fett, Salz und Zucker: Pepsico wollte den grossen Umschwung realisieren. Und was machten die Konsumenten? Mehr...

Wie einst gegen die Zigarettenkonzerne

Zwei US-Gesundheitsorganisationen haben Coca-Cola verklagt. Dies erinnert an ein Verfahren, das in einem gigantischen Vergleich endete. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Blogs

Wettermacher Kalt gegen Serbien, heiss gegen Costa Rica

History Reloaded Neuer Feminismus, alte Rollenbilder

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Feuerball: Sonnenaufgang über Kairo. (19. Juni 2018)
(Bild: /Mohamed Abd El Ghany) Mehr...