Larry King verabschiedet sich nach 25 Jahren

«Larry King Live», die wohl berühmteste Talkshow der Fernsehgeschichte, ist zu Ende.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach 25 Jahren, jeden Tag, immer am selben Sendeplatz, ist am Donnerstag die letzte Ausgabe von «Larry King Live» bei CNN über den Sender gegangen. Viel Prominenz verabschiedete sich bei King, darunter gleich zwei US-Präsidenten. «Du bist ein Gigant der Fernsehgeschichte», sagte Amtsinhaber Barack Obama per Videoschaltung. «Von Kermit, dem Frosch, bis zu amerikanischen Präsidenten – alle waren sie bei dir, und du hast uns die Augen geöffnet.»

Obamas Vorvorgänger, Bill Clinton, sagte, dass King und ihm wohl die Arbeit guttue: «Ich weiss nicht, ob sie uns jung hält. Aber zumindest hält sie uns vom Grab fern.» Kaliforniens Noch-Gouverneur Arnold Schwarzenegger bedankte sich, dass King aus Los Angeles gesendete hatte. Er erklärte Kings letzten Tag auf Sendung zum offiziellen Larry-King-Tag in dem Staat. Immobilienlöwe Donald Trump nannte King «eine Fernsehlegende und einen grossartigen Freund».

Am Ende der Show, wie immer eine Stunde lang, verabschiedete sich der 77-Jährige nach 53 Jahren und mehr als 40'000 Interviews ohne grosse Aufregung. Mit seinen Gästen hob er noch ein Glas Wein. Zuletzt sass er allein im Studio und bedankte sich bei seinen Mitarbeitern und den Zuschauern mit einem «Auf bald!». Und ganz zum Schluss glimmerte nur noch sein berühmtes Mikrofon im dunklen Studio.

(phz/sda)

Erstellt: 17.12.2010, 08:03 Uhr

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Geldblog Bankensoftware-Lieferant Temenos mit Weitblick

History Reloaded Die enthauptete Spionin

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Ganz in weiss: Josephine Skriver posiert vor der Vorführung des Films «Roubaix, une lumière» in Vannes auf dem roten Teppich. (22. Mai 2019)
(Bild: Stephane Mahe) Mehr...